Übers Schreiben: Was unterschiedliche Worte auszudrücken vermögen

12.04.12

Was kann Sprache alles vermitteln, im Schriftlichen, wo sie doch gänzlich ohne Mimik, ohne Gestik, der Akustik, den Gerüchen, den Geräuschen auskommen muß, sondern lediglich die Kunst darin besteht, mit nüchternen Tatsachen auszukommen? Dabei sollte gerade deshalb ihr Einfluß nicht unterschätzt werden, der natürlich vom Stil, der Spannung abhängig ist. Langweilige Geschichten sind daher fad, und trockene Berichterstattung lediglich dienlich zum Nutzen der Informationen, Prosa bleibt da auf der Strecke. Und was haben in Schulzeiten so manche sich schwer getan, sich schriftlich in Aufsätzen auszudrücken.

Um Ihnen, liebe Leser, einmal zu verdeutlichen, was Sprache alles vermag, hier ein kleines aber hilfreiches Beispiel:

Ein Gänseblümchen auf einer Wiese, im Juni, wolkenloser Himmel bei strahlendem Sonnenschein. Ein Star verunglückt dabei plötzlich.

 

Aus der Sicht zweier Ameisen

„Ja ja, diese Zweibeiner haben mal wieder so eine eklige Kippe auf die Wiese geschmissen, hast du das gesehen?“, fragte Mia ihren Kumpel Tim, der sich schwer tat, ihrem Tempo zu folgen.

„Nö, hab ich nicht, laß uns lieber mal einen Bogen um sie machen, falls sie noch glimmt, denk’ dran, letzte Woche erst hat es einen aus dem Nachbarstaat erwischt, weil er wohl nicht die Gefahr erkannte“, erwiderte Tim, grinste dabei ihr frech ins Gesicht und war verschwunden. Mia erkannte allerdings, daß sein Ziel das Gänseblümchen war, hatten sie doch zuvor gewettet, wer als erster dort wohl ankommen würde. Ein merkwürdiges, völlig unbekanntes Geräusch, welches sehr schnell lauter wurde, ließ beide erstarren. Und dann war es schon geschehen: Ein ziemlich alter Star war vom Himmel gefallen und hatte ausgerechnet

Tim unter sich begraben. Mias Trauer sollte noch eine ganze Weile lang anhalten.

 

Ein nüchterner Zeitungsbericht

Kleinrechen. Am Mittwochmorgen verunglückte ein Star, der im Sturzflug eine Birke übersehen hatte und erlag seinen inneren Verletzungen. Er wurde von einem aufmerksamen Gartenbesitzer auf dessen Wiese neben einem Gänseblümchen entdeckt. Die eilig herbeigerufenen Rettungssanitäter konnten nur noch den Tod des Vogels vermelden. dpa.

Später Vormittag, eine 3. Grundschulklasse schreibt eine Kurzgeschichte

Das Gänseblümchen

Ein Gänseblümchen stand ganz allein auf einer Wiese, die noch ganz feucht war. Weit und breit waren sonst keine Blumen zu sehen. In der Nähe befand sich eine Birke, die ein wenig Schatten spendete. In der Junihitze übersah ein vorbeifliegender Star die Birke und stürzte daher unglücklich ab. Er war auf der Stelle tot, wobei er beim Gänseblümchen lag.

 

Aus der Sicht eines Schriftstellers

Die Mittagssonne hatte am heutigen, warmen  Junitag nicht die geringsten Schwierigkeiten sich durchzusetzen, waren doch die wenigen, weißen Wolken schnell verschwunden, so daß ein wunderschönes Blau sich der Natur offenbarte. Überall war emsiges Treiben zu vernehmen, Vogelgezwitscher lag in der Luft, begleitet vom Schwirren vieler Fluginsekten wie Bienen, Fliegen, Hummeln und dergleichen. Ein leichter Wind wehte aus Südwest, der warme Luftmassen herbeischaffte. Inmitten einer kräftig grünleuchtenden Wiese stand einsam ein kleines Gänseblümchen und streckte tapfer ihr Gesicht zur Sonne. Viel zu plötzlich wurde dieses wunderschöne Idyll von einer Tragik in Sekundenschnelle heimgesucht. Ein zu übermütiger Altvogel, ein Star, übersah einen im Winde schaukelnden Birkenast, brach sich daher seinen rechten Flügel und fiel wie ein Stein vom Himmel. Durch die Wucht des Aufpralles aus immer noch beträchtlicher Höhe war er augenblicklich tot.

Anhand dieser Beispiele wird vielleicht deutlich, was Sprache für Möglichkeiten hat, mittels ihres Ausdruckes dem Leser zu vermitteln. Selbstverständlich erschöpft sie sich niemals, es liegt einzig und allein beim Autor, welche Informationen er mitteilen möchte oder aber auch nur darf, wenn man sich z.B. Zeitungsberichte vergegenwärtigt.

Ihr

Lotar Martin Kamm

1 Kommentar zu Übers Schreiben: Was unterschiedliche Worte auszudrücken vermögen

  1. Ja, dieses kleine Beispiel macht den Unterschied in der Nutzung der passenden Begriffe sehr deutlich. Ich hatte Letztens mal bewusst darauf geachtet, wie viele Worte in so manchen Artikeln unserer Nachrichtenschreiber aus dem Militärischen stammen, weil mir diese inzwischen solche Berichte immer unsympathischer erscheinen. Wenn ich nicht schon graue Haare hätte …

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



7 − = null