Satire

Nachrichtenscherenschnitt vom 23. November 2014

Im letzten Herbstmonat präsentiert sich das Wetter erstaunlich mild, Schneeflocken sind selbst in den Mittelgebirgen nicht anzutreffen. Im Grunde genommen interessiert das kaum jemand, angesichts der gobalen Probleme haben wir letztlich ziemlich große Sorgen. Es sei denn, man findet sich mit dem neuen Feindbild Russland einfach ab, was Napoleon und der mit dem Schnauzbärtchen versuchten, kann doch das 51. Bundesland der Amis gern in dessen Auftrag nachäffen, oder?

[Weiterlesen]

23. November 2014 // 0 Kommentare

Terroranschlag auf Merkels Hubschrauber

Morgens auf die Lauer legen, welch beglückendes Erlebnis für die Freunde der Jagd, um Tiere einfach zu erschießen, die ahnungslos als freßgierige Frühaufsteher doch auf Lichtungen sich aufhalten, um das zarte Grün sich zu genehmigen. Welch tolle Gelegenheit in solchen Momenten abzudrücken.

[Weiterlesen]

21. November 2014 // 3 Kommentare

Nachrichtenscherenschnitt vom 10. November 2014

Die Mauern in den Köpfen gewisser Herrschaften bleiben stets bestehen, da können noch so viele Völker friedlich die ein oder andere einreißen so wie jene vor 25 Jahren, die die beiden deutschen Staaten trennte. In beiden Fällen wurden die Menschen nicht gefragt, sondern über sie fremdbestimmt, gang und gäbe bei Besiegten. Sicher?

[Weiterlesen]

10. November 2014 // 0 Kommentare

Polit-Theater: Zweite Hauptprobe ohne Zwischenfälle

Aufregung stand allen Mitwirkenden im Gesicht geschrieben, immerhin lag eine Probenzeit von rund sieben Wochen hinter ihnen, in denen sie an ihre Grenzen gestoßen waren, manchesmal den cholerischen Anfällen von Herbert Wiljewski ausgesetzt, die oftmals durchaus ihre Berechtigung hatten.

[Weiterlesen]

7. November 2014 // 0 Kommentare

Nachrichtenscherenschnitt vom 30. Oktober 2014

Da soll man noch friedlich bleiben im Alltag angesichts der nicht abreißenden tagtäglichen Horrormeldungen? Na klar doch, das Leben geht weiter, irgendwie und überhaupt. Gleichzeitig offenbaren doch all die Werbeslogans, wie easy man sämtliche Herausforderungen managen könne, Hauptsache der Kunde konsumiere die angepriesenen Produkte, schon klappt’s.

[Weiterlesen]

30. Oktober 2014 // 1 Kommentar

Angies verpaßte Chance für den europäischen Frieden

Der Kosmos vergißt gar nichts. Die auf Erden kursierende Geschichte, daß der Herrgott mit langem Rauschebart ein riesiges Buch habe, in dem alle Taten und Untaten des Menschen geschrieben stehen, haben durchaus Gültigkeit. Nur daß es eben keinen Gott in dieser Form gibt, und geistige Fähigkeiten keinerlei materieller Manifestation bedürfen, gespeichertes Wissen einfach vorhanden ist, auf Abruf, wenn es denn sein muß.

[Weiterlesen]

27. Oktober 2014 // 0 Kommentare

Nachrichtenscherenschnitt Spezial

Mal ganz ehrlich, vom weltweiten Chaos sind alle Völker nicht mehr weit entfernt, genauer genommen befinden sie sich bereits mitten im Geschehen. Demzufolge scheint es geradezu logisch, daß manch Bürger komische Gedanken hegt und seine eigenen Gesetze durchsetzen will. Schließlich besitzen Gesetze, staatliche Regeln ohnehin kaum mehr einen Wert, werden eher missachtet, statt beachtet.

[Weiterlesen]

13. Oktober 2014 // 0 Kommentare

Nachrichtenscherenschnitt vom 11. Oktober 2014

Erklären Sie mal einem Kind die Welt, wenn dieses Sie mit Fragen durchlöchert, kaum Ruhe gibt trotz größtmöglicher Mühe, alldieweil Sie selbst an Ihre Grenzen stoßen, ratlos dreinschauen bei der Feststellung, daß ein gewisser Wissensnachholbedarf besteht.

[Weiterlesen]

11. Oktober 2014 // 0 Kommentare

Bundeskanzleramt meldet: Waffen für alle statt Hartz IV

Der Volksstürmer, oh Pardon, das Bundeskanzleramt verkündet: Ab sofort werden Hartz IV sowie diverse weitere Sozialleistungen eingestellt. „Schluss mit der sozialen Hängematte, wer keine Arbeit findet, kann US-Interessen dienen, seinen Kriegsdienst an der Waffe leisten“, so soll Staatsmutter Merkelchen sich geäußert haben. Ergänzend dazu merkte Panzeruschi von der Leyen an: „Die maroden Zustände unserer Bundeswehr seien keinesfalls hinnehmbar, wir müssen Anreize, Perspektiven schaffen, damit unsere Soldaten überzeugen.“

[Weiterlesen]

6. Oktober 2014 // 7 Kommentare

Polit-Theater: Erste Hauptprobe fordert das Ensemble

Kostümprobe und Technik kamen darin überein, daß alles zur allseitigen Zufriedenheit verlaufen war, selbst der ansonsten überkritische Herbert Wiljewski fand nicht einen Punkt, wo er nörgelnd hätte ansetzen können. Kurzum, das Ensemble blickte voller Erwartung gen erste Hauptprobe.

[Weiterlesen]

5. Oktober 2014 // 0 Kommentare

Nachrichtenscherenschnitt vom 24. September 2014

Endlich fliegen sie wieder, die Militärmaschinen der USA und sorgen für Ordnung, bombardieren den Feind, selbst wenn dabei irgendwelche Zivilisten zu Schaden kommen, schließlich sind die ISIS doch eine klare Bedrohung. Und im Verband mit den treuen arabischen Partnern kämpft es sich so viel besser, kennen es noch aus vergangenen Tagen, man denke an Libyen.

[Weiterlesen]

24. September 2014 // 0 Kommentare

Schmidt-Schnauze sorgt für Irritation im Club

Hoch droben im Himmelreich, dort hinter den Wolken, wo das Blau mit dem Grau und anderen Farbtönen uns Menschen daran erinnert, daß wir vom Kosmos umgeben, spielen sie sich ab, die Dramen und Freuden bei all jenen, die das Zeitliche gesegnet. Davon sollen die Irdischen nichts mitbekommen, weil auf Erden das Tagwerk oberste Priorität hat, laßt sie doch in Frieden ruhen, die von uns Gegangenen.

[Weiterlesen]

20. September 2014 // 0 Kommentare

Nachrichtenscherenschnitt vom 18. September 2014

Widerstand kann nur als Antwort folgen, nachdem Menschen viel zu lang eine ständige Unterdrückung zuließen, wohl in dem Glauben, die Herrscher würden irgendwann einmal einlenken. Mitnichten. Die denken lediglich an ein ihr eigenes Wohl, wobei vorgeschobene soziale Bemühungen als Alibifunktion fungieren, einer wahrhaftigen Gerechtigkeit nicht entsprechen.

[Weiterlesen]

18. September 2014 // 0 Kommentare

Polit-Theater: Stelldichein nicht ohne Folgen

Wer will, wer hat noch nicht. Na, das mag schon merkwürdig klingen, eine solche Aufforderung, oder? Zumal ein jeder alles Mögliche in dieser ablesen vermag. Im gewöhnlichen Leben, welches es doch tatsächlich gibt, man sollte es nicht glauben, so auch für Berufspolitiker, neigen Menschen dazu, ebenso ihren unterschiedlichen Bedürfnissen nachzugehen. Und was beschäftigt die allermeisten neben dem Überleben selbst, was in Zeiten des sozialen Abbaus zunehmend an Bedeutung gewinnt?

[Weiterlesen]

12. September 2014 // 0 Kommentare

1 2 3 7