Geschichte und Zeit

image_pdfimage_print

Norwegischer Dokumentarfilm deckt Wahrheit über Bosnienkrieg auf

Auch 20 Jahre nach dem Ende des blutigen Krieges in Bosnien ist es heute immer noch schwierig, die ganze Geschichte dieses Krieges zu erzählen oder zu erfahren, weil in Bosnien drei Versionen und drei Wahrheiten zu diesem Krieg existieren – die muslimische, die serbische und die kroatische. Für einen Journalisten, vor allem für diejenigen vor Ort, ist es sehr schwierig darüber objektiv zu berichten, weil sie nur dann ernst genommen werden, wenn sie sich klar für eine der beteiligten Kriegsparteien positionieren. Solche Art von Journalismus ist aber subjektiv und unseriös.

[Weiterlesen]

16. Juli 2015 // 5 Kommentare

Nordirland: Paraden zur “Battle of the Boyne” sorgen weiter für Unmut

Seit 1690 die Katholiken in Irland die Schlacht am Fluß Boyne gegen den Oranier-König Wilhelm III. verloren, ziehen die „Sieger“ Jahr für Jahr mit einer Parade durch diverse Städtchen auf der grünen Insel Irland. In den letzten 100 Jahren allerdings nicht mehr im Süden, da die Republik seit 1921 unabhängig von der britischen Krone ist, 1949 aus dem Commonwealth trat und dort auch zu viele Katholiken wohnen. Dafür wird die Parade in so manchen Städtchen extrem provokant durchgezogen.

[Weiterlesen]

15. Juli 2015 // 2 Kommentare

Unversöhnliches Bosnien

Der Angriff des Mobs auf den serbischen Ministerpräsidenten vor zwei Tagen bei der Gedenkfeier für die Opfer von Srebrenica und die Rufe „tötet ihn“ beweisen, wie unversöhnlich sich die Kriegsparteien und die einzelnen Nationalitäten und Religionen in Bosnien gegenüber immer noch stehen.

[Weiterlesen]

14. Juli 2015 // 4 Kommentare

Zankapfel Srebrenica

Gestern wurde in Srebrenica zum 20. Jahrestag erneut an das Leiden von etwa 8.000 Menschen im Sommer 1995 gedacht. Und jedes Jahr, fast zur gleichen Zeit, geht die Geschichte darüber, wie Serbien zu dieser Straftat noch steht oder stehen wird. Dieses Mal jedoch wurde die Geschichte lauter als zuvor, sogar eine neue Resolution vorgeschlagen, die Anführer vieler Staaten der Welt waren bei dem Gedenktag anwesend, aber auch einige neue Forderungen in Bezug auf Serbien wurden gestellt.

[Weiterlesen]

12. Juli 2015 // 7 Kommentare

Angela Orosz-Richt: Wunder von Auschwitz

Nein, es liegt jedem Schreiber fern, wie nur irgend etwas, die Menschen zu verunglimpfen oder zu verhöhnen, die bis Kriegsende 1945 im Lager in Auschwitz gefangen gehalten wurden. Viele, die dort untergebracht waren, wurden krank und wieder sehr viele haben das Lager nicht überlebt.

[Weiterlesen]

3. Juni 2015 // 3 Kommentare

Stadt Brünn bittet um Vergebung für Kriegsverbrechen

Am Dienstag, dem 19. Mai 2015, veröffentlichte die Stadt eine Erklärung, in welcher der Stadtrat die Veranwortung der mährischen Hauptstadt am sogenannten Brünner Todesmarsch eingesteht und die Deutschen dafür um Vergebung bittet. Oberbürgermeister Petr Vokřál gab sich erfreut, dass es diesmal "geklappt habe".

[Weiterlesen]

24. Mai 2015 // 22 Kommentare

Die großen Lügen unserer Zeit

In dieser Serie sollen Phänomene beleuchtet werden, die längst Konsensstatus erlangt haben, ohne dass sie einer Prüfung standhalten würden. Es handelt sich um mutwillig unwahre Behauptungen, Fehlinterpretationen, unbewiesene Hypothesen und dergleichen mehr - Säulen unseres Weltbildes, Paradigmen und Prämissen unseres Denkens, die jedoch schlicht und ergreifend falsch sind. Wenn man sich denn die Mühe macht, nachzufragen.

[Weiterlesen]

20. Mai 2015 // 5 Kommentare

Deutsch geboren, aber nicht ewig schuldig

Wer als Deutscher geboren, hat zweifelsohne ein schweres Erbe zu tragen, denn zionistische Herrscher verbieten jedwede souveräne Identität, erzwingen Gehorsam, verbieten eigene, kulturelle Landeswerte. Mitnichten verwunderlich, schließlich hegen alliierte Siegermächte große Ängste hinsichtlich eines starken Deutschlands sowie dem daraus resultierenden Europa der Vaterländer. Derweilen merken Verantwortliche, daß ihre ewiglich inszenierte Schuldkultur wirkungslos wird, Generationen sich erheben.

[Weiterlesen]

28. April 2015 // 13 Kommentare

Reparationszahlungen an Griechenland rechtens?

Vorab: Der italienische Duce Mussolini marschierte am 28.10.1940 in Griechenland ein und das nachgewiesenermaßen gegen Hitlers Intuition, der dem italienischen Außenminister deutlich gemacht hatte, daß der Balkan nicht überfallen werden sollte.

[Weiterlesen]

8. April 2015 // 5 Kommentare

Adolf Hitler: Deutschland im Schatten seiner Vergangenheit

Bis heute sorgt ein Name fortlaufend für kontroverse Diskussionen: Adolf Hitler. Obwohl er meistens verteufelt wird, ist Hitler weltweit bekannter als unsere gegenwärtige Kanzlerin Angela Merkel. Viele Persönlichkeiten der Geschichte sind in Vergessenheit geraten, wohingegen Adolf Hitler nach wie vor präsent inmitten sämtlicher Köpfe, letztendlich auch wegen der nie abgeschlossenen Geschichte Deutschlands.

[Weiterlesen]

3. April 2015 // 29 Kommentare

Westliche und christliche Werte

Seit geraumer Zeit nun wird Deutschland, ach was, ganz Europa von den Anhängern des Korans, auch gerne Muslime genannt, naja, nicht direkt überrannt, aber doch zunehmend bevölkert. Unsere europäischen Politiker im Besonderen finden das prima, da wir ja damit unsere Toleranz unter Beweis stellen und Religionsfreiheit nun mal nicht nur im Grundgesetz, sondern in den Köpfen vieler Menschen festgeschrieben steht.

[Weiterlesen]

31. März 2015 // 0 Kommentare

Vorgeschichte des 2. Weltkrieges und Ukraine-Krise

"Es ist nun aber eine Tatsache, daß die beiden historischen Konflikte zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten (...) ausschließlich durch zwei Männer der USA angefacht worden sind, nämlich durch den Präsidenten Wilson und durch Franklin Roosevelt. Das Urteil über Wilson hat die Geschichte selbst gesprochen. Sein Name bleibt verbunden mit einem der gemeinsten Wortbrüche aller Zeiten. Die Folgen seines Wortbruchs waren eine Zerrüttung des Lebens der Völker nicht nur bei den sogenannten Besiegten, sondern auch bei den Siegern selbst.

[Weiterlesen]

23. März 2015 // 5 Kommentare

Die jakobinische Transformation

Seit Arminius im Jahre 9 u.Z. die germanischen Stämme vereinte und die Römer zum Teufel jagte, weiß man, dass die Stärke der Deutschen aus der Einigkeit kommt und dass ihre Nation bestand haben wird und nicht fremdbeherrscht werden kann, wenn die Deutschen eins sind. Denn: "Jedes Reich, dass mit sich selbst uneins ist, wird verwüstet, und ein Haus, das gegen sich selbst ist, fällt." So heißt es im Lukas-Evangelium. Wer aber nicht beherrscht wird, der lebt in Freiheit.

[Weiterlesen]

23. Dezember 2014 // 9 Kommentare

BRiD-Zug auf einem toten Gleis

Stellen sie sich vor, werte Leser, sie sitzen in einem Schnellzug im vollsten Vertrauen auf den Lokführer, der Sie sicher zu Ihrem Ziel bringen wird. Als Passagier kann es Ihnen ja auch egal sein, welche Route der Lokführer nimmt, die Hauptsache ist doch, sie kommen an, oder?

[Weiterlesen]

13. Oktober 2014 // 6 Kommentare

1 2 3