Gesellschaft

image_pdfimage_print

Verhältnismäßigkeiten oder gegen den Ausverkauf der Werte

Was nur ist los auf dieser Welt? Da habe ich doch heute morgen einmal RTL und Sat 1 Frühstücksfernsehen angesehen. Das tue ich sonst nicht, werde es auch nie mehr tun. Ich erfuhr im Höchstfall drei Minuten Nachrichten, welche man sehen sollte, der Rest war Schweigen. Wobei bei den drei Minuten auch schon Dinge waren, die man nicht unbedingt wissen muß.

[Weiterlesen]

31. Juli 2015 // 8 Kommentare

Flüchtlinge: Alltag offenbart eine merkwürdige Selbstverständlichkeit

Wie stellen sie sich eine Flucht vor? Angenommen, Sie müßten hier eines Tages ihre Zelte abbrechen und sich auf eine ungewisse Reise begeben. Sie können nichts weiter mitnehmen, außer einem Rucksack, in dem Sie Ihre notwendigsten Papiere und ein kleines Überlebenspaket haben, also, Messer, Wasser, ein Erste-Hilfe-Set und ein paar Sachen zum Wechseln, Hygiene-Artikel natürlich auch noch.

[Weiterlesen]

30. Juli 2015 // 35 Kommentare

Sechzehn Jahre in der Goldstadt – Protokoll eines Verfalls

Diese kleine Geschichte ist eine wahre Geschichte. Sie wird nicht jedem gefallen, aber das macht sie deswegen nicht weniger wahr. Sie erhebt keinen Anspruch darauf, hohe Literatur zu sein. Es ist nur das kurze Fazit dessen, was jeder, der es sehen kann und will, in den letzten sechzehn Jahren gesehen haben muss.

[Weiterlesen]

21. Juli 2015 // 41 Kommentare

Rückläufige Evolution offenbart des Menschen Schicksal

Der Mensch habe sich ja im Laufe der Jahrtausende entwickelt, heißt es. Laut Darwin von der Urzelle über den Affen zum Menschen, laut Bibel und Kirche allerdings entstand der Mensch in einem gewaltigen Schöpfungsakt an einem einzigen Tag. Mittlerweile sind beide Thesen umstritten. Während man die göttliche Schöpfungsgeschichte getrost als Metapher abtun kann, läßt die darwinsche Theorie auch diverse Fragen offen, die nach dem Missing Link und mehr.

[Weiterlesen]

18. Juli 2015 // 21 Kommentare

Nachmittags mitten in einem Café am Strand

Reizende Mittfünfziger schlenderten gelassen die Strandpromenade entlang, sich ihrer jahrezehntelangen Erfahrungen bewußt im Umgang mit ganz unterschiedlicher Klientel, die das eine oder andere Mal nonchalant übers Ohr gehauen wurde. Was soll’s, die wenigsten bemerkten dies, und selbst dann überließen ihnen die schlauen Schlitzohren kaum eine Chance der Gegenwehr, für was gab es wohl Rechtsanwälte, die berechtigterweise von den Geprellten als Rechtsverdreher beschimpft wurden.

[Weiterlesen]

8. Juli 2015 // 0 Kommentare

Gesundheitsapostel unterwegs

Es gibt Nichtraucher und Nichttrinker. Aber auch Vegetarier, Veganer, TMC-ler (5 Elemente Ernährung), Ayurvedaner, Mazdaznaner, Makrobiotiker und Trennkostler. Das sind die häufigsten Ernährungsformen. Dann aber gibt es noch Lactose- Gluten- und sonstige - intolerante und Pseudoallergiker.

[Weiterlesen]

4. Juli 2015 // 4 Kommentare

WDR-Experiment in Essen: Rassismus bleibt einfach aus

Ja, so sind wir, die Deutschen. Da hat sich der WDR mal etwas ganz feines ausgedacht, um zu „testen“, wie rassistisch die Deutschen wirklich sind. Nach langem Suchen fand sich ein Busunternehmen in Essen, welches sich bereit erklärte, an einem kleinen Experiment teilzunehmen.

[Weiterlesen]

25. Juni 2015 // 7 Kommentare

Deutsch-Russische Festtage im Berliner Karlshorst

Was viele Leser möglicherweise nicht wissen. Seit mehreren Jahrzehnten gibt es in Berlin zur Sommerzeit alljährlich zwei Volksfeste zur Festigung der Freundschaft mit den Angehörigen der jeweiligen Besatzungstruppen.

[Weiterlesen]

14. Juni 2015 // 5 Kommentare

Gender, Gender über alles

Da müssen wir doch mit Entsetzen vernehmen, sogar in den Öffentlich-rechtlichen, daß in Mainz in einem kirchlichen Kindergarten sexuelle Nötigungen, ausgehend von drei 6- (in Worten sechs) jährigen Buben stattfanden. An allen Kindern, auch an den dreijährigen.

[Weiterlesen]

13. Juni 2015 // 10 Kommentare

Tablettenabhängigkeit ein Indiz unserer hektischen Welt

An Symptomen herumdoktern, bringt überhaupt nichts, wie eigentlich bekannt sein sollte. Andererseits neigt Mensch leider schnell dazu, sich in vielerlei Hinsicht blenden zu lassen. Der Glamour einer heilen Welt, die ohnehin nur für die wenigsten Wirklichkeit wird, sorgt für die nötige Ablenkung vom wesentlichen.

[Weiterlesen]

12. Juni 2015 // 3 Kommentare

Homo-Ehe: Karrenbauers “Straftatbestand” der Volksverhetzung

Jaja, die Homo-Ehe. Ganz Deutschland ist im Ehe-Fieber. Nein, stimmt natürlich nicht, nur die sogenannte Bundesregierung, die Landesregierungen und die Homosexuellen, die nun, nachdem Irland sich mit 62 Prozent für die Legalisierung der Homo-Ehe ausgesprochen hat, auch endlich Fakten schaffen wollen.

[Weiterlesen]

6. Juni 2015 // 16 Kommentare

Parasiten aus Politik, Wirtschaft und Versicherungen

Was sich in Deutschland abspielt, ist eine Katastrophe. Kann man es so nennen, oder sollte man sagen, die Politik, jeder Minister, jeder Abgeordnete, jedes Landratsamtsmitglied oder Bürgermeister, alle, die in irgendwelchen Ämtern sind, haben ihr Schäfchen im Trocknen?

[Weiterlesen]

5. Juni 2015 // 4 Kommentare

Newtopia: “Hunger Games” goes real

Es wird keine Englisch-Stunde. Aber den Film „Hunger Games - Tribute von Panem“ haben Sie schon gesehen, oder? Seit geraumer Zeit läuft ja auf SAT1 der letzte Clou aus dem Hause John DeMol: „Newtopia“.

[Weiterlesen]

4. Juni 2015 // 2 Kommentare

Schattengesellschaft: Diktator Industrie

Wer kennt das Gefühl in der heutigen Zeit nicht? Kaum hat eine Woche angefangen, neigt sie sich schon wieder dem Ende. Man hat das Gefühl, sämtliche Lebensmomente ziehen an einem vorbei, fernab realer Wahrnehmung. Menschen müssen funktionieren, ansonsten droht mitunter Existenzverlust. Natürlich leidet darunter humane Lebensqualität. Doch wie konnte es überhaupt soweit kommen?

[Weiterlesen]

23. Mai 2015 // 3 Kommentare

Asylrecht: Verwaltung gegen Bürger

Wenn Sie glauben, in Deutschland läßt die Behandlung „Einheimischer“ im Vergleich zu Asylanten schon zu wünschen übrig, dann sollten Sie mal Ihren Blick in die Schweiz richten. Dort wurde einer Familie gekündigt, die in einer Wohnung, welcher ihr von der Gemeinde zugewiesen worden war, um dort Asylanten unterzubringen.

[Weiterlesen]

13. Mai 2015 // 19 Kommentare

1 2 3 29