Banken

image_pdfimage_print

Finanzindustrie: Sind Betrug und Manipulation alltäglich?

In den letzten Jahren haben einige europäische Banken die Referenzzinssätze manipuliert und dabei fleißig abkassiert. Nun sollen die betroffenen Institute bis zu 5 Milliarden Euro an Strafen zahlen. Damit ist die Historie der Bankenskandale wieder einmal erweitert worden. Wirkliche Konsequenzen werden jedoch scheinbar nicht gezogen.

[Weiterlesen]

7. November 2013 // 4 Kommentare

Geprellte Städte jubeln: WestLB muss zahlen

Im Laufe der Finanzkrise wurde Schritt für Schritt bekannt, dass die Finanzkrise zwar von den USA ausgegangen war, die den Banken den Weg zu hemmungslosen „finanziellen Aktivitäten“ geöffnet hatten. Finanzgeschäfte kann man sie ja kaum nennen: Wetten auf alle möglichen Entwicklungen (Futures), beispielsweise auf Zinsen, Börsenstände, Währungen, Warenwerte und selbst auf Staaten und ihre Haushalte. Dazu kamen sog. toxische Papiere, bei denen die Verkäufer faule Hypotheken mit anderen zusammengeschnürt hatten.

[Weiterlesen]

31. Oktober 2013 // 0 Kommentare

Lösungen für das Staatsschuldendilemma gesucht

Die Staatsverschuldung der 82 größten Volkswirtschaften beträgt momentan in etwa 48 Billionen Dollar. Eine schier unglaublich große Summe. Die Tendenz geht nach oben. Keinem Land der Welt gelingt tatsächlich ein Schuldenabbau, im Gegenteil – in der Europäischen Union zeigt in vielen Ländern das Schuldenbarometer bedrohlich in Richtung Staatsbankrott. In der EU ist es der Euro, der Irland und die südlichen Länder ob der niedrigen Produktivität knechtet, in der USA kämpfen Obama und der Senat am Rande der Schuldenobergrenze mit einer Pleite, die wahrscheinlich die ganze Welt wirtschaftlich destabilisieren könnte. Nicht auszumalen, welche Konsequenzen dies für die jetzt schon strauchelnde Volkswirtschaften hätte.

[Weiterlesen]

7. Oktober 2013 // 4 Kommentare

Die Schweizer Franken-Falle

Eine angesichts des schwierigen Umfelds sehr robuste Konjunktur verspricht statt der erwarteten 0,9 Prozent Wirtschaftswachstum eine Verdoppelung auf gar 1,8 Prozent für dieses Jahr. Für 2014 – so die Analysten der Schweizer Großbank UBS – sind weitere 2 Prozent Wachstum durchaus möglich. Grund dafür ist hauptsächlich der erstarkende Binnenkonsum mit einem Plus von rund 3 Prozent.

[Weiterlesen]

19. September 2013 // 1 Kommentar

Sparen als probates Mittel zur Besserung der eigenen Situation?

Oder „wer spart, hat was über“. „Sparsamkeit armen Leuten zu empfehlen, das scheint mir ebenso lächerlich wie beleidigend. Es ist, als ob man einem Verhungernden riete, weniger zu essen“, soll Oscar Wilde einst gesagt haben. So scheint es, dass der semantisch durchaus positiv [Weiterlesen]

14. April 2013 // 0 Kommentare

Island direkt: im Gespräch mit Halldor Gudmundsson

In nur einer Woche ist in Island das gesamte Bankensystem im Oktober 2008 zusammengebrochen. Island bekam als erstes europäisches Land die Finanzkrise vollends zu spüren. Infolgedessen reagierte Islands Bevölkerung und wählte eine neue, volkstreue Regierung. In einer darauffolgenden Volksabstimmung verhinderte sie außerdem fragwürdige Rückzahlungen sämtlicher Auslandsschulden an beteiligte Banken! [Weiterlesen]

2. März 2013 // 0 Kommentare

Sparkasse und Volksbank im Schatten der Privatbanken AG

03.07.12 Über die bewusste Nutzung des Bankensystems machen sich die meisten Bürger wenig Gedanken. Hauptsache die Konditionen stimmen, und der tägliche Zahlungsverkehr geht problemlos über die Bühne. Daher ist es keineswegs verwunderlich, dass die Deutsche Bank seit [Weiterlesen]

3. Juli 2012 // 3 Kommentare

Von der Milliarde bis zur Fantastilliarde

23.04.12 In Zeiten von Bankenrettungspaketen und Eurostabilisierungsschirmen, in denen man die Hunderttausender und Millionen von den Erwähnungslisten gestrichen  und durch Milliarden bzw. Billionen ersetzt hat, sollte man sich wieder einmal auf der Zunge zergehen lassen, welche exorbitanten [Weiterlesen]

23. April 2012 // 0 Kommentare

1 2 3 4